Sie sind hier: Startseite » Die Genossenschaft

Die Genossenschaft

Einladung zur 1. Generalversammlung

Liebe Genossenschaftsmitglieder,

wir laden Sie herzlich zur 1. Generalversammlung der Dorfladen Durlangen eG ein. Diese findet am 13.09.2017 um 19:00 Uhr in der Gemeindehalle Durlangen statt.

Die Tagesordnungspunkte sind:

1. Eröffnung und Begrüßung
2. Bericht des Vorstands
3. Bericht des Aufsichtsrats
4. Beschlussfassung des Jahresabschlusses 2016
5. Entlastung des Vorstands, sowie des Aufsichtsrats
6. Verschiedenes

Der Einlass ist ab 18:30 Uhr.
Zu Beginn findet eine kleine Bewirtung zum Selbstkostenpreis statt. Gerne dürfen Sie Ihre/n Partner/in zu dieser Veranstaltung mitbringen, diese/r ist jedoch nicht stimmberechtigt, sofern er/sie kein Mitglied der Genossenschaft sind.

Und wer gerne beim „Sozialprojekt Dorfladen“ dabei sein, mitmachen und mitreden möchte, aber noch kein Genossenschaftsmitglied ist, der kann jederzeit einen Mitgliedsantrag auf der Website www.dorfladen-durlangen.de downloaden, ausfüllen und einfach im Laden abgeben.

+ + + Geschafft! Die Dorfladen Durlangen eG ist im Genossenschaftregister beim Amtsgericht Ulm rechtsmäßig eingetragen! + + +

Liebe Mitglieder,

es ist geschafft!

Unsere Dorfladen Durlangen eG wurde vom zuständigen Ulmer Amtsgericht in das Genossenschaftsregister am 19.05.17 unter der Nummer 720097 eingetragen und hat somit die damit verbundende Rechtspersönlichkeit erworben.

Liebe Mitglieder,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unser Sozialprojekt Dofladen kann starten!


Der Prüfungsverband deutscher Konsum- und Dienstleistungsgenossenschaften e.V. in Berlin hat unseren Antrag geprüft und zur Mitgliedschaft in den Verband zugelassen. Somit steht der Eintragung unserer Dorfladen-Genossenschaft in das Genossenschaftsregister beim Amtsgericht und dem damit verbundenden Erwerb der Rechtspersönlichkeit nichts mehr im Wege.

Die spannende Zeit des Wartens auf das Ok von Verbandsseite hat somit ein gutes Ende gefunden. Wir freuen uns nun auf arbeitsreiche Wochen bis zur Eröffnung Ihres und unseres Dorfladens!

31. Dezember 2016

+ + + Etappenziel erreicht! Wir zählen 423 Mitglieder mit 632 Anteilen! Herzlichen Dank! Weiter mitmachen! + + +

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Durlangen, Zimmerbach und Tanau!

Ein arbeitsreiches Jahr 2016 für unser Dorfladen-Projekt ist zu Ende. Viele Aufgaben hatten wir in diesem Jahr zu bewältigen: verschiedene Businesspläne und Anträge, Finanzierungsgespräche, Förderantrag beim Staatsministerium, Gespräche mit Beratern, Lieferanten und möglichen Partnern, eine Infoveranstaltung für die Bürgerschaft, unzählige Sitzungen der einzelnen Arbeitsgruppen sowie letztendlich die Genossenschaftsgründung am 6. April. Viele große und kleine Hürden waren zu nehmen, um unserem gemeinsamen Ziel der Eröffnung des Dorfladens näher zu kommen.

Wir vom Dorfladen-Team freuen uns sehr über die positive Entwicklung in den vergangenen Wochen und über die stetig angestiegene Anzahl an Mitgliedschaften und Genossenschaftsanteilen. Das uns auferlegte Ziel von mindestens 400 Mitgliedern und 600 Anteilen ist erreicht, ja sogar übertroffen.

An dieser Stelle möchten wir uns auch über die zahlreichen freundlichen und interessanten Gespräche an den Haustüren bedanken und all diejenigen, die die überreichten Unterlagen noch zuhause liegen haben, bitten, diese bis spätestens Jahresende ausgefüllt in den Briefkasten des Dorfladens einzuwerfen.

Natürlich besteht auch noch die Möglichkeit, die Anzahl der bereits gezeichneten Anteile ohne großen Aufwand zu erhöhen - weitere Informationen dazu gibt es bei den Dorfladen-Aktivisten oder bei der Gemeindeverwaltung. Je höher unser genossenschaftliches Kapital ist, desto stabiler ist die finanzielle Grundlage des Dorfladens.

Neues zum Gründungsprozess der Dorfladen-Genossenschaft:

Halber Weg erfolgreich geschafft – um zum Ziel zu kommen wird deutlich mehr Zuspruch und weiteres Engagement aus der Bevölkerung benötigt!

Einladung
zur Information über aktuellen Stand und über weiteres Vorgehen im Gründungsprozess
am Dienstag, 18. Oktober 2016, um 19.00 Uhr in der Gemeindehalle Durlangen

Sehr geehrte Gründungsmitglieder,
sehr geehrte Interessenten,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bürgerinnen und Bürger!

Nach der erfolgreichen Gründungsversammlung im April dieses Jahres wurden die Unterlagen für die Gründungsprüfung zusammengestellt und beim Genossenschaftsverband eingereicht. Zum damaligen Zeitpunkt waren Vorstand und Aufsichtsrat sehr zuversichtlich, dass am Ende der umfangreichen und sehr genauen Prüfung durch den Verband ein positiver Bescheid für die Dorfladen-Genossenschaft erfolgen würde. Leider sind im Prüfverfahren durch den Beraterverband – also in der Vorprüfung - unterschiedliche inhaltliche Hürden und Bedenken aufgetreten, die zu Hinweisen des Beraterverbandes (künftig: Verband) geführt haben, die nur zum Teil von Vorstand und Aufsichtsrat ausgeräumt werden konnten. Fazit der erfolgten Vorprüfung ist, dass wir unser Vorhaben in bestimmten Punkten überdenken und hinsichtlich des dauerhaften wirtschaftlichen Erfolges auf sichere Füße mit deutlich mehr genossenschaftlichem Engagement stellen müssen. Auf Grund der Notwendigkeit das Projekt Dorfladen zu überarbeiten, wurde der Antrag zur Gründungsprüfung zunächst zurückgezogen.

Eine wesentliche Ursache für die in der Vorprüfung geäußerten Bedenken ist im Vorfeld der Gründung bekannt gewesen. Nämlich, die geringe Zahl von rund 200 Interessensbekundungen, die sich für eine Beteiligung ausgesprochen haben. Dies führt zu der Feststellung des Verbandes, dass der genossenschaftliche Dorfladen nicht auf die notwendige breite Akzeptanz im Ort schließen lässt. In mehr oder weniger direktem Zusammenhang damit stehen weitere kritische Punkte, wie nachhaltiger Umsatz und Eigenkapital.

Umsatz:
Die im Businessplan gemachten Annahmen zum Umsatz sind aus dem statistischen Wert der Kaufkraft abgeleitet. Der Verband ist der Ansicht, dass der aus dem Wert der Kaufkraft abgeleitete Umsatz zwar ein gängiges Planungsmittel sei, aber leider diese Werte nach Erfahrungen des Verbands in der Praxis selten erreicht werden. Eine Begründung hierfür sei, dass nach einer „Anfangseuphorie„ die Kunden gern in ihre alten Einkaufsgewohnheiten zurückfallen. Es gelte daher die Bürgerschaft dauerhaft zu einer Einkaufsbereitschaft in einem kleinen Laden mit begrenztem Sortiment zu eher höheren Preisen zu bewegen. Dies könne nur gelingen, wenn der Dorfladen mehr als nur eine Einkaufsmöglichkeit darstelle. Ein spürbar nicht monetärer Nutzen sei erforderlich um die Kundenfrequenz hoch zu halten. Hier bestehe Nachbesserungsbedarf durch aktives Engagement, welches im Businessplan konzeptuell zu dokumentieren sei. Der im Businessplan avisierte „Netto„ Umsatz von 372 - 378 T€ liege deutlich über den Erfahrungswerten des Verbandes für vergleichbare Fallkonstellationen, bei denen Umsatzwerte von rund 300 T€ auftreten.

Personalkosten:
Vorstand und Aufsichtsrat sind sich einig, den prognostizierten Umsatz auf die Erfahrungswerte des Verbandes anzupassen. Dies hat allerdings die Folge, dass die „ursprünglichen Personalkosten„ ebenfalls angepasst werden müssen. Nach Einschätzung von Vorstand und Aufsichtsrat ist eine an den angepeilten Umsatz von 300 T€ angepasste Personalplanung möglich. Setzt aber ein höheres aktives ehrenamtliches Engagement voraus. Der Verband sieht die Chance durch ein starkes nachhaltiges Ehrenamt niedrige Personalkosten zu gewährleisten, zumal wenn die Mitgliederzahl deutlich erhöht werden kann, so dass nicht wenige viel leisten, sondern das genossenschaftliche Grundsätze wie Selbsthilfe und Selbstverwaltung zum Tragen kommen.
Dieser positiven Aussage schließen sich Vorstand und Aufsichtsrat uneingeschränkt an.

Eigenkapital:

Die geplante Zahl der zu erwartenden Mitglieder sei mit 250 durchaus realistisch angenommen. Auch die Höhe der Geschäftsguthaben von dann 30.000 € entspreche der Mitgliederzahl. Allerdings gebiete eine nachhaltige wirtschaftliche Situation unter Einbeziehung der Erstinvestitionen und des Risikos, dass der monatliche Mindestumsatz auf Grund der oben genannten Umstände nicht immer zu erreichen sei, ein deutlich höheres Eigenkapital. Mindestzielwert sei hier ein Eigenkapital von 50.000 €. Eine Stärkung des Eigenkapitals wird vom Verband für unumgänglich gehalten. Eine höhere Eigenkapitalquote hat ja auch weitere positive Auswirkungen. Zum einen verschafft es dem Dorfladen mehr Liquidität und zum anderen verringert es die Darlehensaufnahme.
Aufsichtsrat und Vorstand sind sich auf der Grundlage im Beratungsverfahren gewonnenen Erkenntnisse einig, dass insbesondere unter den Aspekten der notwendigen breiteren Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern am Ort und der höheren Eigenkapitalausstattung nochmals informiert und geworben werden muss.
Die benannten und gestellten Herausforderungen sind im Lichte der genossenschaftlichen Grundprinzipien der Hilfe zur Selbsthilfe, der Solidarität und Partnerschaft durchaus zu meistern.
Triebfeder von Vorstand und Aufsichtsrat für eine Weiterverfolgung des angestrebten Zieles ist mitunter, dass neben der großen Zahl an Gründungsmitgliedern sich in über 200 Interessensbekundungen der Wunsch einer örtlichen Einkaufsmöglichkeit im Dorfladen manifestiert hat.

Beitritt:
Die Frage der Beitrittserklärung konnte mit dem Verband zwischenzeitlich auch geklärt werden. Mithin ist jetzt die Erklärung des verbindlichen Beitritts zur Genossenschaft per Formular möglich. Der Beitritt steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Vorstandes. Von der Beitrittserklärung wird hinsichtlich des Zahlungseinzugs solange nicht Gebrauch gemacht bis die Genossenschaft im Genossenschaftsregister eingetragen ist. Damit ist die Möglichkeit eröffnet, rechtsverbindlich das Eigenkapital der Höhe nach nachzuweisen.

So geht es weiter:
Am Dienstag, 18. Oktober 2016 findet eine Informationsveranstaltung statt, in welcher zum einen alle aufgeworfenen Fragestellungen diskutiert werden können und zum anderen – und dies ist der bedeutendere Akt um zum Ziel zu kommen – wird im Sinne des Gedankens „Hilfe zur Selbsthilfe in Selbstverantwortung„ deutlich mehr aktiver Zuspruch und weiteres aktives Engagement aus der Bevölkerung eingeworben werden.
Vorstand und Aufsichtsrat haben eingedenk der Empfehlungen und Hinweise des Verbandes zur Stärkung der wirtschaftlichen Grundlage des Dorfladens klare Zielwerte und einen verbindlichen Zeitplan festgelegt. Der Zielwert für die Zahl der Mitglieder beträgt 400 und der Zielwert für das Eigenkapital beträgt 60.000 €. Diese Zielwerte sind bis 31.12.2016 zu realisieren. Bei Nichterreichen wird die Genossenschaft in Gründung rückabgewickelt, das heißt jedes Gründungsmitglied erhält seine Einlage zurück.

Bitte kommen Sie zur Veranstaltung. Nur mit Ihnen können die gestellten Herausforderungen gemeistert werden.

Mit freundlichen Grüßen
Vorstand und Aufsichtsrat

Gemeinderat stimmt Bürgschaft für Dorfladen zu!

In ihrer Sitzung am 23. April 2016 votierten die anwesenden Durlanger Räte einstimmig für die Übernahme einer sogenannten Kommunalbürgschaft in Höhe von maximal 50.000 Euro und einer Laufzeit von höchstens 5 Jahren, um die Anlaufphase des am 6. April aus der Taufe gehobenen, genossenschaftlichen Dorfladens zu unterstützen. Im Falle der gemeindlichen Bürgschaft handelt es sich um eine Ausfallbürgschaft, die ausschließlich im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Dorfladens in Kraft tritt. Die Gemeinde erfüllt mit diesem Beschluss einmal mehr ihre Daseinsfürsorgeplicht ihre Bürgerinnen und Bürger.

Wegen Befangenheit durften die Gemeinderäte Manfred Ruis, Martin Lorenz und Bürgermeister Dieter Gerstlauer nicht an der Beschlussfassung teilnehmen.
Der stellvertretende Bürgermeister Adolf Gottwald übernahm den Vorsitz, Verbandskämmerin Susanne Rothaupt vom Gemeindeverwaltungsverband Schwäbischer Wald erläuterte Details zum Verfahren.

Wir sagen Danke für das Vertrauen!

gez. Die Vorstandschaft

Dorfladen Durlangen e.G. am 6. April 2016 gegründet

Auf Einladung der Initiativgruppe um Frau Monika WeIler, Herr Horst Jürgen Schneider und Herr Manfred Ruis fand am Mittwoch, 6. April 2016 im Gemeindesaal der katholischen Kirchengemeinde in Zimmerbach die Gründungsversammlung der Dorfladen Durlangen e.G. statt. Nach Eröffnung und Begrüßung durch Bürgermeister Gerstlauer wurde Herr Wolfgang Kleinrath vom Dorfladen in Großdeinbach als Versammlungsleiter und Herr Joachim Domes zum Schriftführer gewählt.

Frau Monika Weiler und Frau Stefanie Ladu-Schwarz informierten ausführlich über das Geschäftsmodell und stellten die wesentlichen Zahlen aus dem Businessplan, namentlich die Investitions- und Finanzierungsplanung sowie die Planung der Ertragslage, vor. Herr Kleinrath erläuterte die zur Gründung notwendigen rechtlichen Schritte und Herr Schneider stellte die wesentlichen Punkte der umfangreichen Satzung vor, die auf der Basis der Mustersatzung und nach der Beratung durch den Genossenschaftsverband formuliert worden war. Herausgestellt wurde, dass die Haftung auf den Geschäftsanteil, der 100 € beträgt, beschränkt ist und dass eine Nachschusspflicht der Mitglieder nicht besteht. In diesem Zusammenhang wurde darauf hingewiesen, dass diese Regelung erst ab vollzogener Eintragung in das Genossenschaftsregister gilt. In der Zeit in der die Vorgesellschaft besteht, also von Gründung bis zur Eintragung in das Genossenschaftsregister, besteht eine unbeschränkte persönliche Haftung der Gründungsmitglieder. Aus diesem Grund und auf Grundlage der Empfehlung der Gründungsberatung wurde die Gründungsversammlung in kleiner Runde durchgeführt. Nach Eintragung in das Genossenschaftsregister kann ein satzungsgemäßer Beitritt mit Haftungsbeschränkung auf den Mitgliederanteil, also 100€, erfolgen. In der weiteren Folge wurde die Satzung beschlossen und von den stimmberechtigten Anwesenden, den so genannten Gründungsmitgliedern, unterzeichnet. Im Ergebnis haben 36 Gründungsmitglieder die Satzung gezeichnet und halten zugleich 89 Geschäftsanteile je 100 €.

Nach einer knappen Stunde konnte der Versammlungsleiter Kleinrath unter Beifall die Gründung der Dorfladen Durlangen e.G. verkünden. Es schloss sich die erste Generalversammlung an in deren Zuge die Wahlen zum Aufsichtsrat anstanden. Es standen fünf Kandidaten zur Verfügung: Joachim Domes, Dieter Gerstlauer, Martin Lorenz, Manfred Ruis, Horst Jürgen Schneider. Im Einvernehmen mit der Versammlung wurden alle Kandidaten en bloc gewählt. Die Generalversammlung wurde anschließend kurz unterbrochen, damit der neu gewählte Aufsichtsrat sich konstituieren-und die Wahl und Bestellung der Vorstände abwickeln konnte. Nach Wiederaufnahme der Generalversammlung informierte Versammlungsleiter Kleinrath, dass Herr Manfred Ruis zum Aufsichtsratsvorsitzenden und Herr Dieter Gerstlauer zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt seien. Die Geschäfte des Dorfladens Durlangen e.G. werden von den Vorständen Frau Monika Weiler und Frau Stefanie Ladu-Schwarz geführt. Versammlungsleiter Kleinrath führte aus, dass sich nun die Gründungsprüfung durch den Genossenschaftsverband mit einer gutachtlichen Äußerung und dem so genannten Gründungsgutachten anschließt.

In dieses Prozedere eingebunden ist auch der Antrag auf Aufnahme in den Genossenschaftsverband. Erst nach positivem Abschluss der Gründungsprüfung, die einige Wochen in Anspruch nehmen kann, erfolgt die Anmeldung zur Eintragung in das Genossenschaftsregister. Insgesamt war die Stimmung der Gründungsmitglieder sehr zuversichtlich und von dem Willen getragen zur Sicherung der Nahversorgung in der Gemeinde weiterhin positiv zu werben. Versammlungsleiter Kleinrath schloss nach gut eineinhalb Stunden die Versammlung mit den besten Wünschen an ein gutes Gelingen und eine erfolgreiche Zukunft der Dorfladen Durlangen e.G.

Der weitere Ablauf ist wie folgt vorgesehen:

- Einreichung der Unterlagen zur Gründungsprüfung
- Anmeldung zur Eintragung in das Genossenschaftsregister
- Veranstaltung zur Information und zur Anwerbung von weiteren Mitgliedern
- Die über 200 Interessenten, die bereits im Vorfeld der Gründung eine Absichtserklärung zur Mitgliedschaft abgegeben haben, werden persönlich zu dieser Veranstaltung eingeladen, alle anderen öffentlich über das Amtsblatt.
- Voraussichtliche Ladenöffnung Ende Juni

Der weitere Ablauf ist wie folgt geplant:

- Einreichung der Unterlagen zur Gründungsprüfung
- Anmeldung zur Eintragung in das Genossenschaftsregister
- Donnerstag, 2.6.2016 Veranstaltung zur Information und zur Einwerbung von weiteren Mitgliedern
- Die über 200 Interessenten, die bereits im Vorfeld der Gründung eine Absichtserklärung zur Mitgliedschaft abgegeben haben, werden persönlich zur Veranstaltung am 2.6.2016 eingeladen. Alle anderen werden öffentlich über das Amtsblatt eingeladen.
- Voraussichtliche Ladenöffnung KW 24

gez. Dieter Gerstlauer